Mit dem Hund auf die Rotwand

Erst hatte ich überlegt nicht in die Berge zu fahren, aber das Wetter war einfach zu verlockend, deswegen suchte ich im Internet schnell noch nach einer Tour und fand die Rotwand am Spitzingsee. Auf dem Weg zum See stellte ich fest das ich nicht der einzige war der das gute Wetter nutzen wollte, doch auf dem Parkplatz hinter der Kirche im Ort Spitzingsee fand ich noch einen Platz. Nachdem die 4 € Parkgebühr bezahlt waren lief ich ein Stück durch den Ort bevor der Weg an einer Schranke nach links und kurze Zeit später leicht bergauf in Richtung Rotwandhaus ging. Auf der zum teil verschneiten Forststraße ging es vorbei an einer Bergwachthütte bis zu einem Abzweig. Hier bog ich ab und folgte dem breiten Forstweg durch den Wald. Irgendwann wurden die Bäume weniger und der Schnee mehr.  Es ging vorbei an der Wildfeldalm zum Rotwandkamm, nun konnte ich bereits das Rotwandhaus sehen. Da hier im Winter Lawinengefahr droht ist es wichtig sich vor der Wanderung über die aktuelle Lawinengefahr zu informieren. Kurz vor dem Haus ging es die letzten ca. 100 Höhenmeter auf einem schmalen verschneiten Pfad in Richtung Gipfel. Kurz vor dem Gipfel wurde es noch etwas schwierig da die Felsen ziemlich vereist waren, doch auch dies konnte ich bewältigen und so erreichte ich den Gipfel. Oben angekommen erwartete mich eine fantastische Aussicht. Nach einer Ausgiebigen Brotzeit machte ich mich wieder auf den Rückweg.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*