Wanderung zu Burg Rabenstein

Bei unserem letzten Kurzurlaub in Pottenstein wollten wir bereits zur Burg Rabenstein wandern, doch leider haben wir den Weg nicht gefunden. Diesmal waren wir jedoch besser vorbereitet und mein Vater hatte im Vorfeld bereits eine Route dorthin rausgesucht.
Los ging es am Campingplatz Jurahöhe auf welchen ein Großteil von uns übernachtete. Der Weg führte uns vorbei an Feldern und durch den Wald bis wir an einen Aussichtspunkt oberhalb vom Ort Oberailsfeld kamen, hier hat man einen super Ausblick über das Tal und den Ort. Mit einen kleinen Schlänker ging es dann den Berg runter vorbei an einer kleinen Brauerei in das Dorf. Weiter ging es in der nähe von einen kleinen Fluss welchen wir vorher noch überquerten. An einigen stellen gab es auch Kletter- oder Boulderfelsen, leider hatte ich keine Kletterschuhe dabei und konnte diese dadurch nicht ausprobieren. Etwas später erblickten wir die Burg Rabenstein welche auf einer Felsspitze über das Ailsbachtal ragt zu sehen. Das letzte stück zur Burg hinauf wurde noch einmal etwas anstrengender. Oben angekommen belohnten wir uns mit einer Brotzeit im Biergarten. Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg zurück zum Zeltplatz, dieser führte erst einmal wieder runter vom Berg. Beim runtergehen entdeckte ich dann einige Seilschaften welche am Fels unterhalb der Burg kletterten. Im Tal angekommen ging es vorbei am Gasthof Neumühle weiter zum Ort Zauppenberg und über das Dorf Kleinlesau zurück zum Campingplatz. Kurz bevor wir in Kleinlesau ankamen mussten wir noch an dem Biomassekraftwerk vorbei, welches den Ort mit Strom versorgt und ziemlich übel richt.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*