Columbia SUP Ride

Vor einiger Zeit erhielt ich eine Einladung einige neue Produkte der Firma Columbia Sportsware bei einem SUP Ride zu testen. Da ich kurz zuvor einen Bericht über Stand Up Paddeln = SUP im Fernsehen gesehen hatte freute ich mich riesig auf dieses Event.
Getroffen haben wir (unter anderem die Kollegen von einfachdraussen.info und nature-x.com) uns dann in den Büros von Hansmann PR wo wir mit Kaffee und kühlen Getränken begrüßt wurden, danach erfuhren wir etwas über die Firmengeschichten, sowie die Bekleidung welche von Columbia entwickelt wurde. Dies war zwar alles sehr interessant, da ich aber eher der Mensch bin der so etwas selbst testet, kam dann der für mich interessantere Teil, uns wurde ein T-Shirt übergeben welches die Eigenschaft hat zu kühlen wenn es feucht wird. Des weiteren bekamen wir noch ein Paar Schuhe, welche außer der kühlenden Wirkung noch dafür entwickelt wurden sich am und im Wasser damit aufzuhalten. Zusätzlich haben wir noch eine extrem dünne und leichte Windjacke bekommen.


So ausgestattet ging es los zum Isarkanal. Hier erwarteten uns bereits die Jungs von den Boardnerds, welche schon alles vorbereitet hatten für den Ritt auf dem Kanal. Nach einer ausführlichen Einweisung ging es dann aufs Wasser. Die ersten Versuche waren zwar etwas wackelig aber eigentlich ist das SUP Paddeln gar nicht so schwer wie man denkt. Zuerst fuhren wir ein Stück gegen die Strömung, bis alle einigermaßen stabil auf den Brettern standen, danach ging es flussabwärts. Nach einiger Zeit stieß unsere Gruppe auf ein Wehr hier mussten wir die Bords vorbei tragen, bis es unterhalb weiter ging. Hier war die Strömung schon etwas stärker. Irgendwann entdeckte ich neben mir einige junge Enten, welche über das Wasser rannten und wild mit den Flügeln schlugen als wenn sie wegfliegen wollen bis sie plötzlich abtauchten. Dies sah so lustig aus das ich Lachen musste. Kurze Zeit später war es wieder soweit das wir die Bretter verlassen mussten. Nach kurzer Analyse und Beratschlagung mit den Jungs von den Boardnerds beschloss ein Teil der Gruppe die Rampe runter zu fahren, der Rest stieg danach wieder auf das Board. Auf dem nächsten Stück erwartete uns dann etwas „Weißwasser“, nun war jeder in der Gruppe nass. Da keiner von uns durch die Surfwelle am Isarkanal fahren wollte, mussten wir wieder ein Stück tragen bevor es zum Endspurt an der Floßlände ging. Hier endete der sportliche Teile des Tages und es begann nach einem kurzen Fußmarsch zum Flaucha der gemütliche Teil mit einem BBQ. Extra für uns wurden jede menge Getränke, Salate und Fleisch rangeschafft. Hier konnte wir uns gemeinsam über das Erlebte und die Kleidung austauschen. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen die dieses Event ermöglicht haben für den wunderschönen Tag bedanken.
Über die mir zur Verfügung gestellte Kleidung kann ich folgendes sagen:
Das T-Shirt mit der Omni-Freeze Zero Technologie fühlt sich auf der Haut sehr gut an, es ist schön leicht und luftig. Der kühlende Effekt ist an warmen Tagen beim Sport einfach Spitze.
Die Schuhe sind extrem leicht und luftig. Wenn sie einmal nass geworden sind trocknen sie schnell wieder. Das das Wasser wieder rauslaufen kann ist gerade beim Sport am oder im Wasser genial.
Und die Windjacke besticht vor allem durch ihr geringes Packmaß, sie nimmt im Rucksack kaum Platz weg. Ich habe sie seitdem fast immer im Rucksack bei mir.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*