Sonnenuntergang am Walchensee

Sonnenuntergang am Walchensee

Vor kurzem hat mir der Flo erzählt das er am Walchensee einen Fotokurs gibt und hat mich gefragt ob ich nicht mitkommen möchte. Natürlich hatte ich Lust. So ging es am Sonntag Nachmittag an den Walchensee. Am Morgen hatte ich noch große bedenken ob es sich überhaupt lohnt an den See zu fahren, denn bei uns in München sah es eher nach Regen aus. Auf dem Weg änderte sich dies, die Wolken verzogen sich und die Sonne kam immer mehr zum Vorschein. Das Auto haben wir am Parkplatz bei den vielen Serpentinen abgestellt. Hier haben wir auch die Kursteilnehmer getroffen. Es folgte ein kleiner Fußmarsch am See entlang. Nach einiger Zeit war der Spot erreicht. Jetzt habe ich es mir erst einmal in der Sonne bequem gemacht. Je näher der Sonnenuntergang kam desto mehr begannen die Wolken sich aufzulösen und ich begann mir sorgen zu machen. Denn ganz ohne Wolken würde das Foto langweilig aussehen. Kurz bevor die Sonne hinter dem Berg verschwunden war, begann ich meine Kamera aufzubauen. Zum Glück bildeten sich über dem Herzogstand wieder Wolken. Als die Sonne ganz hinter dem Berg verschwunden war fingen diese auch immer mehr an zu leuchten und färbten sich sogar in ein schönes rot. Doch irgendwann, als die Sonne bereits lange verschwunden war und die Wolken kaum noch leuchteten, war es an der Zeit wieder zurück zum Auto zu gehen.
_MG_3334

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*