Wanderung auf den Säuling

Am Abend wollte ich am Alpsee bei dem Schloss Neuschwanstein fotografieren. Allerdings sind mir knapp 2 Stunden Anfahrt zu viel um an einem Abend Fotos zu machen. Also suchte ich nach einer Bergtour in der nähe und da bin ich auf den Säuling gestoßen. Nach dem Frühstück ging es mit dem Auto nach Hohenschwangau. Für 6€ durfte ich es auf dem Parkplatz am Alpsee abstellen und dann ging es los.
Ich folgte wie viele andere auch dem geteerten Weg in Richtung Neuschwanstein. Nach einem kurzen Stück konnte ich diesen zum Glück wieder verlassen. Ich folgte dem Schild in Richtung Säuling. Auf einem Forstweg ging es im Wald bergauf. Bis ich wieder kurz vor der Marienbrücke auf die Straße traf hatte ich meine Ruhe und war alleine unterwegs. Jetzt gab es wieder viele Wege und viele Menschen. Wieder folgte ich dem gelben Wegweiser. Es ging weiter auf einer Forststraße bergauf. Auch hier war ich wieder alleine unterwegs. Immer wieder konnte ich durch die Bäume einen Blick auf die umliegenden Berge und Täler erhalten. Das Farbenspiel von Sonne Herbstlaub und Nebel sah einfach toll aus. Nach einiger Zeit erreichte ich einige Holzstapel an einer Wiese. Hier führte mich ein weiterer Wegweiser auf einem schmalen und rutschigen Trampelpfad recht steil bergauf. Es folgte ein verfallener Steg und schon stand ich vor einer Hütte, die Wildsulzhütte. Von hier ging es noch einmal ein kleines Stück steil nach oben bevor ich an der Nordkannte des Säuling quere. Die Aussicht hier ist schon sehr schön, doch es wird noch besser. Das Gelände wird schroffer, jetzt geht es über eine Leiter und einen schmalen, zum Teil mit Seilen versicherten Steig steil bergauf. Kurz bevor ich den Sattel unter dem Gipfel erreicht habe entdecke ich neben dem Weg die Reste einer zerfallenen Hütte. Dann habe ich die Gamswiese erreicht und auch hier ist die Aussicht wieder genial. Es folgt ein letzter Anstieg, einige Serpentinen führen mich durch felsiges Gelände zum Gipfelkamm. Ich beschließe erst nach links zum Gipfel zu gehen. In einer windgeschützten Ecke mache ich es mir bequem, jetzt genieße Aussicht und Brotzeit.
Nach einer ordentlichen Pause geht es wieder bergab, jedoch nicht ohne vorher zum Kreuz zu gehen. Dieses erreiche ich über den Gipfelsattel. Da mir hier eindeutig zu viele Menschen sind geht es gleich wieder zurück und nach unten zur Gamswiese. An der wiese verlasse ich den bekannten Weg und biege nach Süden ab. Auf einem schmalen Pfad geht es jetzt steil bergab in Richtung Säulinghaus, welches bereits von oben zu sehen ist. Immer wieder gibt es hier Kraxelstellen welche mit Seilen oder Ketten versichert sind. Da die Felsen sehr speckig sind ist bei nässe Vorsicht geboten. Direkt vor der Hütte weist ein Schilderbaum nach rechts zurück nach Hohenschwangau. Über die Südflanke des Säuling geht es auf einem schmalen Pfad weiter ohne große Höhenänderung. Dann folgt ein kurzer anstieg bevor es wieder bergab zu der Wildsulzhütte geht. Ab jetzt geht es auf dem selben Weg wie beim Aufstieg wieder zurück in das Chaos aus Bussen und Japanern.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

One Reply to “Wanderung auf den Säuling”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*