Zum Sonnenuntergang auf den Kofel

Zum Sonnenuntergang auf den Kofel

Nach dem Dauerregen gab es endlich wieder einen Tag Sonnenschein, das wollte ich nutzen. So ließ ich das Klettern sausen und fuhr nach Oberammergau. Mein Plan war es am Abend noch schnell auf einem Berg den Sonnenuntergang zu genießen und Fotos zu machen. Da es auf dem Kofel sehr schön ist und man auch schnell oben ist habe ich beschlossen dort den Abend zu verbringen. Das Auto habe ich wieder am Waldrand kurz nach dem Friedhof abgestellt und außer mir stand nur ein weiteres Fahrzeug dort. Dann ging es schnell durch den Wald nach oben, dabei bin ich dank der doch recht schweren Fotoausrüstung ganz schön ins schwitzen gekommen. Aber in knapp 45 Minuten war ich auf dem Gipfel und hatte diesen sogar für mich alleine. Da noch mehr als genug Zeit bis zum Sonnenuntergang war, gab es erst einmal eine Pause. Anschließend wurde die Kamera und das schöne warme Licht der goldenen Stunde genutzt. Nach dem die Sonne langsam verschwunden ist begann ich auch in die andere Richtung zu fotografieren. Als die Sonne endgültig verschwunden war habe ich jedoch nicht sofort den Gipfel verlassen, ich noch eine ganze Zeit dort oben geblieben und habe dabei schön die Orte im Tal beobachten können. Es war einfach toll zu sehen wie immer mehr Lichter angingen. Doch irgendwann wurde es Zeit wieder zurück zum Auto zu gehen. Also ging es wieder runter in den jetzt doch sehr dunklen Wald und im Schein meiner Taschenlampe zurück zum Auto. Es war schon ganz schön unheimlich so alleine im dunklen Wald.
IMG_0291
IMG_0296
IMG_0321

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

One Reply to “Zum Sonnenuntergang auf den Kofel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*