Wanderung zum Bauer in der Au

Von München aus fuhren wir nach Bad Wiessee am Tegernsee und parkten unser Auto auf dem Parkplatz am Eingang zum Söllbachtal. Dieser war natürlich Kostenpflichtig.
Nachdem wir unsere Wanderschuhe, Winterjacken und so weiter angezogen hatten, folgten wir dem Weg am Bach entlang durch den Wald. Nach einem kurzem Stück kam eine Brücke, welche von uns überquert wurde. Ab hier wurde der Weg steiler und es stellte sich raus das Resis Turnschuhe nicht für steile, verschneite Wanderwege geeignet sind. Glücklicherweise hatte ich noch mein Grödel im Rucksack und so wurde es für Teresa deutlich leichter auf dem Weg nicht auszurutschen. Nach dem Kurzen Steilen Stück kamen wir aus dem Wald auf einen breiteren Weg. Von hier war hinter verschneiten Wiesen ein Ort zu sehen doch wir folgten dem Weg in den Wald. Ab jetzt ging es nicht mehr so steil bergauf und es dauerte nicht mehr lange bis wir den Bauer in der Au erreichten. Nach einer kurzen Pause beim Bauer ging es zurück Richtung Söllbachklause, allerdings auf einem Anderen Weg. Auf den Rückweg ging es durch den Wald, wir erreichten zuerst den Söllbach und folgten ihm bis wir die Söllbachklause und kurz drauf den Parkplatz erreichten. Da ich ein Tagesticket bezahlt hatte, es aber erst kurz nach Mittag war verschenkte ich mein Ticket bevor wir zurück fuhren. Ich kann die Wanderung zum Bauer in der Au absolut empfehlen, sie eignet sich als schöne Tour für einen Nachmittag.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*