Wanderung auf den Hohen Fricken

Nachdem ich 2 Wochen nicht in den Bergen war stand am Samstag Morgen um 7 Uhr der Maik von Bergpixel bei mir vor der Tür um mich abzuholen. Gemeinsam fuhren wir nach Farchant. Am Wanderparkplatz kurz vor dem Schwimmbad stellten wir das Auto ab und folgten dem Waldweg in Richtung Esterberg Alm. Von der Bloggerwanderung zum Krottenkopf kannte ich den Weg welcher sich im Wald nach oben schlängelt und später auf einen Fahrweg trifft bereits. Aber kurz bevor die Alm zu sehen war verließen wir den bekannten Weg und bogen nach links ab. Nun ging es auf einem schneebedecktem Pfad durch den Wald bergauf. Zu dem Zeitpunkt war noch keine Winterausrüstung notwendig aber dies änderte sich als wir auf einer Lichtung steil nach oben mussten, hier lag der Schnee so hoch das ich gerne meine Gamaschen angezogen hätte, doch diese lagen Zuhause. Nachdem die Lichtung überwunden war ging es im Wald weiter und hier lag der Schnee nicht mehr so hoch. Nach einiger Zeit im Wald erreichten wir den Grat in Richtung Gipfel, hier wurde die Aussicht mit jedem Höhenmeter interessanter. Nach einem kurzen steilen Aufstieg war der Vorgipfel erreicht, nun führte der Weg im hohen Schnee durch Latschen zum Gipfelkreuz. Nach der üblichen Pause am Gipfel beschlossen wir auf einem anderen „Weg“ abzusteigen und so ging es relativ direkt nach unten. Anfangs war dies auch kein Problem, erst ging es auf fast schneefreie Wiesen nach unten. Später ging es in einer verschneiten Schneise durch Latschen bergab. Doch irgendwann war bereits unter dem Schnee Wasser zu hören und wir mussten feststellen das wir nun in einem Bach gelandet sind. Nun versuchten wir am Rand entlang nach unten zu kommen. Kurz vor der Farchanter Alm konnten wir das Bachbett verlassen und über eine verschneite Wiese zur Alm gehen. Nachdem Schuhe und Socken kurz zum trockenen in der Sonne lagen ging es weiter zur Esterberg Alm, wo wir uns etwas zu trinken gönnten bevor es wieder Richtung Auto ging. Kurz bevor das Auto erreicht war wollte der Maik noch einen Abstecher zu den Kuhflucht Wasserfällen machen und obwohl ich nicht begeistert war stimmte ich dem zu. Über einen Waldlehrpfad ging es dann zu den Wasserfällen, diese sind gerade im Frühling wenn der Schnee schmilzt sehr interessant.


über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*