Sommerwanderung auf den Hohen Fricken

Da es eigentlich genügend Berge gibt gehe ich normalerweise nur ungern zwei mal auf den selben Berg und so kurz nacheinander erst recht. Doch zur Zeit läuft bei der Peakhunter App die Challange Zugspitze +4 und da ich bei dieser teil nehme blieb mir nichts anderes übrig als den Hohen Fricken erneut zu erklimmen. Glücklicherweise gibt es nicht nur einen Weg da hoch. Zusammen mit meinem Hund dem Leon ging es am Parkplatz beim Freibad in Farchant los in Richtung Kuhfluchtwasserfälle. Ich dachte das diese nicht mehr so eindrucksvoll sind da es schon eine Weile nicht geregnet hatte und die Schneeschmelze auch schon lange vorbei ist, aber dem war nicht so, die Wasserfälle waren immer noch Genial anzusehen. Auf einem schmalen Pfad ging es nach den Kuhfluchtwasserfällen im Wald über viele Wurzeln bergauf. Als Kontrast zu den Wurzeln gab es immer wieder sehr schöne Aussichtsplätze von denen man einen klasse Blick auf das Höllental und die Zugspitze hat. Auch die matschigen Stellen sorgten immer wieder für Abwechslung. Irgendwann habe ich dann die Höhe erreicht wo die Bäume kleiner werden und es durch Latschen weitergeht, hier war bereits das Gipfelkreuz über mir zu sehen. Nach einem Schlenker um den Berg, einigen Höhenmetern und der ein oder anderen Matschstelle erreichte ich über einen Grat das Gipfelkreuz. Den Gipfel musste ich mir mit einigen Leuten teilen und obwohl ich recht spät dran war kamen nach mir noch einige Wanderer. Da mein Hund nur alle Leute anbettelt und zum weitergehen drängt, habe ich die Gipfelpause beendet. Nach unten haben wir den Weg gewählt auf dem ich im März den Hohen Fricken erklommen hatte, nur das diesmal kein Schnee mehr lag. Kurz bevor ich das Auto wieder erreichte fing es an zu donnern. Da Leon Angst vor Gewitter hat wollt er jetzt so schnell wie möglich weg. Doch wir hatten Glück mit dem Wetter denn der Regen wartete noch bis wir wieder im Auto saßen.


über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*