Schneeschuhtour auf den Galgenstangenkopf

Schneeschuhtour auf den Galgenstangenkopf

Obwohl die Wettervorhersage sehr gut war hatten wir es diesmal nicht leicht was passendes zu finden. Es ist gerade die Übergangszeit zwischen Winter und Frühling und in den Bergen heißt das Oben herrscht die Lawinengefahr und unten der Matsch. Doch Flo von den phototravellers.de hat einen einsamen und vielversprechenden Berg im Karwendel entdeckt. Pünktlich um 8 Uhr habe ich dann den Flo abgeholt und wir fuhren in Richtung Sylvensteinspeicher. Circa 12 km nach dem See haben wir das Auto auf einem Wanderparkplatz an der Linken Seite abgestellt.

Der Aufstieg

Am Parkplatz hieß es schnell die Wanderschuhe anziehen, dann überlegten wir ob es sinn macht die Schneeschuhe mitzunehmen und beschlossen sie mitzunehmen. Also schnell den Rucksack aufsetzten und schon ging es los. Die ersten Meter gingen wir an der Straße, doch schon bald bogen wir nach rechts in einen Forstweg ab und schon bald überquerten wir eine Brücke aus Holz. Nach der Brücke gab es einen weiteren Abzweig hier ging es für uns nach links weiter und schon bald ging es durch den Wald recht steil bergauf. Dem Forstweg folgten wir eine ganze weile bis wir an einem offenen Tor standen. Jetzt bogen wir nach rechts auf einen schmalen Pfad ab. Auf dem Pfad ging es weiter bergauf. Da der Wald nicht besonders dicht ist gab es immer wieder eine schöne Aussicht. Irgendwann war vor uns ein Wasserfall zu hören, doch leider bog kurz vorher unser Weg nach rechts ab. Dieser Abzweig ist leicht zu übersehen, ein kleines Stück nach dem es weg geht ist jedoch ein Wegweiser zum Galgenstangenjoch an einem Baum angebracht. So ging es immer weiter bergauf je höher wir kamen desto öfter gab es auch auf dem Weg Schnee und bei circa 1400 Höhenmetern beschließen wir die Schneeschuhe anzuziehen. Dann tauchten vor uns Häuser auf. Es sind die Jagdhütten der Grafenherberge. Doch kurz vor den Häusern bog unser Weg erneut nach rechts ab. Da hier noch relativ viel Schnee lag wurde es immer schwieriger den Weg zu finden. Doch dank unserer Navis gelang es uns einigermaßen einen Weg zu finden. Irgendwann wurden die Bäume kleiner bis nur noch Latschen aus dem Schnee schauten. Es ging auch nicht mehr so steil bergauf, doch da der Schnee ziemlich Sulzig war, war es trotzdem noch sehr anstrengend zu gehen. Es ging jetzt auf einem Grat entlang und unser Ziel der Galgenstangenkopf tauchte vor uns auf. Kurz vor dem Ziel wurde es noch einmal richtig steil. Doch nach dem wir uns die letzten Höhenmeter hochgekämpft hatten erreichten wir den Gipfel. Es war einfach toll hier. Wir hatten eine geniale Aussicht auf die anderen Gipfel im Karwendel, doch das beste wir hatten den Gipfel für uns alleine.

Der Abstieg

Nach einer Ausgiebigen Pause mit Brotzeit und Drohnenflug machten wir uns wieder auf den Rückweg. Im großen und ganzen ging es auf dem selben Weg wieder zurück, doch an einigen Stellen gelang es uns beim Abstieg den Weg besser zu finden als beim Aufstieg.

Karte

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

One Reply to “Schneeschuhtour auf den Galgenstangenkopf”

  1. Geil, wollten die Tage eigentlich auch den Watzmann machen, war uns aber dann doch etwas zu heikel, was Wetter und Lawinensituation anbetrifft…
    Die Motivation bei solchen Touren ist es einfach komplett alleine am Berg zu sein, das ist einfach Hammer.
    Bis dann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*