Kletter- und Boulderzentrum München-Nord

Leider hatte ich mal wieder keine Zeit um in die Berge zu fahren, doch ich habe mir das relativ neue DAV Kletter- und Boulderzentrum München-Nord (Freimann) angeschaut und getestet.
Ich hatte mich dazu entschlossen mit dem Auto anzureisen, dies stellte mich allerdings vor ein Problem. Den Weg dort hin zu finden war nicht das Problem aber irgendwohin musste ja das Auto und genau das ist ein großes Problem. Vor der Halle befinden sich ca. 20 Parkplätze, was natürlich viel zu wenig ist und in der Umgebung sind die kostenlosen Plätze schnell voll. Nach dem ich dann doch noch einen Parkplatz gefunden hatte ging es in die Halle. Hier muss man sich als erstes an einem der 2 PCs registrieren wenn man noch nicht in einer der Kletterhallen aus dem Verbund (Thalkirchen, Gilching, Freimann, Bad Tölz) war. Danach ging es ans zahlen, ich persönlich finde die Preise ziemlich hoch und das es keine Dauerkarte gibt finde ich auch nicht gut, jedoch das Kinder unter 14 Jahren in Begleitung eines zahlenden Erziehungsberechtigten nichts zahlen müssen finde ich klasse, genau wie den Kinderbereich. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das viele Kinder nicht die ganze Zeit klettern oder bouldern wollen und in dieser Halle müssen sie das nicht, denn hier gibt es ein tolles Spielzimmer. Die Umkleidekabinen fand ich im großen und ganzen gut, es gibt hier auch viele Spinde welche mit der ausgestellten Verbundkarte gesperrt werden können. Die Schlüssel der Spinde sind mit einem Armband versehen, ähnlich wie in vielen Schwimmbädern, das empfand ich allerdings beim Bouldern störend da es recht groß ist. Die Halle selber hat mir sehr gut gefallen, es hat einen hellen und freundlichen Eindruck gemacht. Allerdings wurde mir gesagt das es hier recht eng sein soll. Das der Fußboden im Kletterbereich weich ist gefällt mir auch sehr gut, da dies Verletzungen vermeiden kann. Den Boulderbereich fand ich auch toll, er ist nicht wie in vielen Kletterhallen klein und in irgendeine Ecke gequetscht, sondern schön groß und abwechslungsreicht. Es gibt vom Anfänger bis zum Profi ausreichend Routen. Natürlich gibt es in Freimann auch einen Außenbereich, leider gibt es da keine Boulder.
Insgesamt finde ich die Halle in Freimann eine tolle und empfehlenswerte Möglichkeit zum klettern oder bouldern.


Preise, Anfahrt und weitere Infos findet Ihr im Netz unter www.kbfreimann.de

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*