Berge, Wasser und Fotos

Berge, Wasser und Fotos

Ausnahmsweise stand mal keine Bergtour auf dem Programm, aber in die Berge wollte ich dennoch. Ich wollte mal einen ganzen Tag nur mit fotografieren verbringen. Es gab da die ein oder andere Stelle an die ich schon länger zum fotografieren wollte. Ich hoffe Ihr seid mir nicht böse wenn ich die genauen Spots nicht verrate.

Sylvensteinspeicher

um 4.30 Uhr klingelte mein Wecker und bereits um 5.00 Uhr saß ich im Auto. Es ging an den Sylvensteinspeicher. Das Auto habe ich dann auf einem der Parkplätze abgestellt und es ging nur im Schein der Stirnlampe steil bergauf durch den dichten Wald. Bald war der Spot erreicht, ich baute Kamera und Stativ auf und wartete auf den Sonnenaufgang. Die Sonne habe ich (zumindest hier) nicht gesehen aber es gab dennoch tolle Fotos.
Sylvensteinspeicher

Rißbach

Als ich wieder zurück am Auto war gab es erst einmal eine Kleinigkeit zu essen, dann ging es weiter. Ich folgte der Straße in Richtung Eng. Denn auf dem Rückweg vom großen Ahornboden habe ich einige tolle Stellen am Rißbach entdeckt. Das Auto habe ich an einer kleinen Bucht am Straßenrand abgestellt und schon ging es runter zum Wasser. Hier gab es viele tolle Spots und so habe ich einige Zeit am Bach verbracht.
Rißbach
Rißbach
Rißbach

Partnachklamm

Mein nächstes Ziel war die Partnachklamm. Über die Mautstraße zwischen Vorderriß und Wallgau gelangte ich nach Garmisch-Partenkirchen. Kurz nach dem ich den Ort erreicht hatte ging es nach links Weg zur Klamm. Das Auto habe ich auf dem kostenpflichtigen Parkplatz an der Skisprungschanze abgestellt. Jetzt ging es zu Fuß auf einer breiten, geteerten Straße in Richtung Klamm. Kurz vor der Klamm ging es auf einem schmalen Pfad weiter. Am Eingang wurde dann noch einmal das Eintrittsgeld fällig und schon konnte ich rein. Leider gibt es aus der Klamm nur wenig Fotos. Da es recht eng ist kann man nicht überall das Stativ ausstellen und an viele tolle Stellen darf man nicht rangehen.
Partnachklamm
Partnachklamm
Nach der Klamm ging ich noch ein Stück in Richtung Reintal weiter und suchte mir etwas abseits der viele Leute eine ruhige Stelle für meine Brotzeit. Danach ging es wieder zurück zum Auto.

Walchensee

Zum Sonnenuntergang wollte ich an den Walchensee. Also ging es zurück Richtung München und dann den Kesselberg rauf. Mal wieder hatte ich das Glück den letzten freien Parkplatz zu erwischen. Jetzt ging es zu Fuß weiter. Es ging es kleines Stück den Berg nach unten nach Urfeld und dort weiter am Seeufer entlang. Als ich dort eine passende Stelle gefunden hatte machte ich es mir in der Sonne bequem. Es war ja noch genug Zeit bis zum Sonnenuntergang. Als dieser sich näherte baute ich wieder Kamera und Stativ auf und begann mit fotografieren. Nach dem die Sonne endgültig hinter den Bergen verschwunden war ging es wieder zurück nach München.
Walchensee

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

2 Replies to “Berge, Wasser und Fotos”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*