Auf den winterlichen Simetsberg

Zusammen mit dem Maik, der genau wie ich eine Leidenschaft für Berge und Fotografie hat sollte es auf den Simetsberg am Walchensee gehen. Unsere Wanderung begann an einem Parkplatz kurz nach dem Ort Walchensee. Hier wartete bereits die erste Schwierigkeit auf uns, da der Parkplatz total vereist gewesen ist war es nicht so leicht diesen unverletzt zu verlassen. Nachdem uns dies gelungen war ging es auf einem gut ausgeschilderten und zum teil verschneiten Weg durch den Wald bergauf. Nach einer längeren Zeit im Wald erreichten wir eine Lichtung, hier gab es dann endlich auch eine bessere Aussicht als im Wald, dafür galt es nun einen steilen und stärker verschneiten Hang hinaufzugehen. Da mit dem Hang auch die Bäume endeten hatten wir einen tollen Ausblick auf die umliegenden Berge und so beschlossen wir erst einmal eine kurze Pause zu machen. Dafür eignete sich die Hütte welche hier einsam und verlassen stand hervorragend. Nach dieser Pause ging es dann ein Stück leicht bergauf bevor es kurz drauf noch einmal bis zum Gipfel ziemlich steil wurde und sich der Weg kurz vor dem Ziel noch durch Latschen schlängelte. Je näher wir dem Gipfelkreuz kamen desto stürmischer wurde es. Deswegen gab es auch keine ausgiebige Pause am Gipfel, diese wurde kurzerhand an die nun ziemlich überfüllte Hütte verlegt. Nach dieser Pause ging es zurück zum Auto, wo das Abenteuer vereister Parkplatz ein weiteres mal auf uns wartete.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*