Ostern im Altmühltal

Ostern war es mal wieder an der Zeit was mit Frau und Kind zu unternehmen, da meine Frau nicht ganz so hohe Berge mag haben wir uns für das Altmühltal entschieden. Nach wenigen anrufen gab es auch schon eine Zusage für eine Ferienwohnung in Ellingen. Da es im selben Haus noch eine zweite Ferienwohnung gibt haben sich Freunde von uns dazu entschieden auch mit zu kommen. Am Donnerstag vor Ostern ging es dann nach dem Frühstück nach Ellingen und etwas nach uns erreichten unsere Freunde auch die Ferienwohnung. Leider war das Wetter an diesem Tag so wechselhaft das wir uns entschlossen keine Wanderung zu machen sondern nach Weißenburg zu fahren. Der Rundgang durch die Stadt endete in einem Eiscafé da uns das Wetter mit Regen und Graupel nach drinnen verjagte. Am Abend gab es dann noch Nudeln mit Tomatensoße, welche wir gemeinsam in der Ferienwohnung zubereiteten.
Am Karfreitag hatten wir dann bestes Wetter und so ging es nach dem Frühstück raus, wir wollten eine Runde auf Inlineskates drehen, die Kinder von unseren Freunden durften im Wagen mitkommen und meine Tochter Elena mit ihrem Fahrrad. Leider ist die Ausdauer von Elena auf dem Fahrrad noch nicht so groß, daher mussten wir früher umkehren als geplant. Nach dem Mittag ging es dann zu Fuß noch einmal nach draußen. Wir wollten zu den Resten von einem alten Römerturm welcher nicht weit von der Wohnung entfernt sein sollte. Allerdings fanden wir diesen erst nach einigem hin und her, doch das machte überhaupt nichts denn auf dem Weg gab es viel zu sehen. Im Wald waren viele Rehe und auf den Feldern gab es etliche Hasen zu sehen. Als wir den Turm schon fast aufgegeben hatten und auf dem Rückweg waren entdeckten wir die Stelle. Wieder zurück in der Ferienwohnung gab es auch an dem Tag ein gemeinsames Abendessen.
Am Samstag gab es wieder schlechtes Wetter, doch in Gunzenhausen gibt es einen Indoorspielplatz, die Spiel Oase Jola. In der großen Halle gibt es viele tolle Spielsachen für Kinder wie Hüpfburgen, Klettergerüste und so. Aber auch für uns Erwachsene gab es etwas, eine Kletterwand. Natürlich konnten wir nicht anders als uns an dieser auszutoben. Da wir noch etwas anderes sehen wollten als nur die Halle ging es weiter nach Pappenheim. Hier stellten wir die Autos an der Burg ab, leider war diese schon geschlossen und so begaben wir uns nach unten in den Ort. Die Runde durch Pappenheim endete im Gasthof zur Sonne bei einem sehr guten Abendessen.
Der Ostersonntag begann mit einer Überraschung, die Vermieter der Ferienwohnung hatten uns einen Osterteller vor die Türen gestellt. Auf dem Teller befanden sich Eier, zwei Hefekränze und einige Süßigkeiten. Da unsere Freunde am Vormittag noch in die Kirche gehen wollten starteten wir erst nach dem Mittagessen, es ging zum Limesweg. Hier gab es für groß und klein viel von den Römern zu entdecken. Bei strahlendem Sonnenschein ging es an Feldern vorbei und durch den Wald, nur der kalte Wind trübte die Stimmung ein wenig. Nach der Wanderung ging es wieder zurück in die Ferienwohnung, hier ließen wir den Abend beim gemeinsamen Essen ausklingen.
Leider mussten wir am Ostermontag wieder abreisen, daher wurden nach dem Frühstück die Autos wieder beladen und es ging zurück nach Hause.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*