Mit Schneeschuhen auf die Rotwand

Mit Schneeschuhen durch den Pfanngraben auf die Rotwand

Nach einer gefühlten Ewigkeit war es endlich mal wieder soweit und ich war zusammen mit dem Flo von den Phototravellers gemeinsame auf Tour. Früh am Morgen stand Flo bei mir und es ging mit dem Auto los. Wir fuhren an den Spitzingsee und stellten das Auto am ersten Parkplatz ab, dann ging es zu Fuß weiter zur Rotwand.

Durch den Pfanngraben auf die Rotwand

Am Parkplatz wurden als erstes die Schneeschuhe am Rucksack befestigt und dann ging es los. Wir spazierten am zugefrorenen See entlang zum Ort Spitzingsee. Hier verließen wir den Seeweg und es ging an einer Schranke vorbei vom See weg. Zwar war hier bereits die Rotwand ausgeschildert, doch wir wollten nicht über die Forststraße nach oben. So folgten wir dem Weg noch einige Zeit weiter. Auf einer verschneiten Straße ging es einige Zeit entlang. Auf der einen Seite von uns tauchten immer wieder Felsen mit tollen Eiszapfen auf und auf der anderen Seite war ein kleiner Bach, die Rote Valepp. Dann war es soweit, wir verließen die Straße und es ging auf einem schmalen Pfad nach oben. Auch jetzt war neben uns wieder ein Bach, der Pfanngraben. Wir folgten den Spuren im Schnee immer weiter Bergauf und schon bald war es an der Zeit die Schneeschuhe anzuziehen. So stapften wir jetzt mit den Schneeschuhen durch diese beeindruckende Landschaft. Obwohl die Sonne sich inzwischen hinter den Wolken versteckt hatte war es einfach nur genial. Der Bach neben uns bot uns immer wieder einen genialen Anblick und um uns herum keine Menschenseele. Irgendwann führt uns der Weg dann in den Wald. So stapfen wir zwischen den Bäumen weiter und können tatsächlich schon den ersten Blick auf das Windrad vom Rotwandhaus erlangen. Etwas später sehen wir sogar das Haus selbst auf einer Klippe über uns, doch bis wir dort sind dauert es noch. Jetzt warten noch ein steiler Hang und eine Querung auf uns. Als wir diese gemeistert haben galt es eine Entscheidung zu treffen, erst in die Hütte oder erst auf den Gipfel? Wir haben uns für den Gipfel entschieden und so ging es den Berg weiter nach oben. Auch wenn das Kreuz schon zu sehen ist dauerte es dennoch einige Zeit bis wir uns nach oben gekämpft haben. Hier war auch schon deutlich mehr los als auf dem Weg durch den Pfanngraben. Dann war das Gipfelkreuz erreicht, Doch der kalte und unangenehme Wind sorgte dafür das wir es nicht lange hier oben ausgehalten haben. So gab es die Brotzeit auch nicht auf dem Gipfel sondern vor dem Rotwandhaus. Nach dem die Brotzeit verspeist war ging es noch auf einen Kuchen nach drinnen. Doch hier war es garnicht so leicht noch einen freien Platz zu finden.

Über die Forststraße wieder zurück

Gut gestärkt war es irgendwann wieder Zeit an den Rückweg zu denken. Daher ging es wieder nach draußen, wo es inzwischen angefangen hatte zu schneien. Da die Schneeschuhe an den Füßen besser aufgehoben sind als am Rucksack ging es mit Schneeschuhen auf der Forststraße nach unten. Leider War es inzwischen auch recht neblig, daher hatten wir kaum etwas von der tollen Aussicht.

One Reply to “Mit Schneeschuhen auf die Rotwand”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.