Kletter- und Boulderzentrum München-Süd

Kletter- und Boulderzentrum München-Süd

Da mal wieder schlechtes Wetter war habe ich mir einfach mal das Kletter und Boulderzentrum München-Süd in Thalkirchen angeschaut. Laut eigenen Angaben soll es zur Zeit die größte und modernste Kletterhalle sein. In Thalkirchen wird schon seit mehr als 20 Jahren geklettert und im Jahr 2011 wurde die Halle erweitert. Seit dem stehen dem Kletterer circa 555 Kletterrouten zur Verfügung.
Kletter- und Boulderzentrum München-Süd
Auf dem Parkplatz vor der Halle gab es als wir dort angekommen sind nur sehr wenig freie Plätze. Daher haben wir uns etwas Sorgen gemacht das es an einem Samstag um kurz nach 10 Uhr schon sehr voll ist. Wir ließen uns davon aber nicht abhalten und es ging in die Halle. Im inneren haben wir bei den netten Mädels eingecheckt und schon ging es in Richtung Umkleide. Diese dann auch gefunden. In den Umkleiden gibt es viele Spinde, ich finde es super das man sowohl 1€ als auch 2€ Münzen für den Spind benutzen kann. Das es in den Umkleiden keine Handwaschbecken gibt hat mir nicht so gut gefallen.
IMG_0727IMG_0721
Nach dem umziehen ging es weiter zum Klettern. Wir kamen direkt in die Halle 1, das müsste der ältere Teil sein. Die Routen hier waren schön lang und interessant geschraubt. Doch am besten haben mir die Strukturwände gefallen, hier kommt schon fast das Fels Feeling auf.
Kletter- und Boulderzentrum München-Süd
Natürlich wollen wir noch den zweiten Kletterbereich sehen. Daher ging es an der Seite raus ins frei und gleich wieder zu der gegenüberliegenden Tür rein. dann folgten wir dem Gang am Boulderbereich vorbei und standen in der Halle 2. Hier fällt zuerst der „Turm“ in der Mitte auf. An ihm sind auch wieder Routen die dem Fels stark nachempfunden sind. An den Außenwänden gibt es außerdem noch zahlreiche Routen in den verschiedensten Schwierigkeiten.
IMG_0713
Natürlich wollte ich mir auch noch die zwei Boulderbereiche ansehen. Da er quasi auf dem Weg liegt ging es zuerst in den zweiten. Er befindet sich wie schon erwähnt auf dem Weg zwischen den beiden Hallen. Es gibt hier schön viele Boulder. Einige von ihnen sind allerdings schon recht dreckig. Anfangs habe ich Probleme mit der Zuordnung der Schwierigkeit gehabt. Diese ist nämlich nicht durch die Griffarbe gekennzeichnet sondern durch ein kleines Schild am Anfang und am Ende. Ich finde das der Bereich etwas zu eng ist, so kommt man sich wenn viel los ist schnell in die quere.
IMG_0715IMG_0719
Natürlich haben wir uns auch den Boulderbereich 1 angesehen. Dazu ging es zurück in die Halle 1 und von dort die Treppen rauf bis ganz nach oben. Hier befindet sich noch ein recht großer Boulderbereich. Hier war sehr viel weniger los. Allerdings ist es hier eher so das man sich selber seine Boulder definiert. Es gibt wohl auch vordefinierte Boulder, allerdings habe ich diese nicht so richtig gefunden.
IMG_0700
Den riesigen Außenbereich habe ich mir nur angesehen aber nicht ausprobiert das es mir draußen einfach zu kalt war. Aber gerade im Sommer stelle ich mir das toll vor hier am Abend (zum Beispiel Nach der Arbeit) zu klettern oder bouldern. Für die Kinder gibt es hier auch einen richtigen Spielplatz, daher ist es auch für Familien toll.
IMG_0708IMG_0709

Mein Fazit:

Das Kletter- und Boulderzentrum München-Süd hat mir sehr gut gefallen. Es ist schön groß und man kann sich in vielen Routen austoben, im Sommer bietet es einen sehr großen Außenbereich. Als ich dort war gab es immer ausreichend Routen und ich musste nicht anstehen. Allerdings wurde mir berichtet das es zu den Hauptzeiten sehr voll ist. Den Parkplatz habe ich als recht klein empfunden und ich denke in der näheren Umgebung wird es eher schwierig einen zu finden, daher empfehle ich unbedingt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.

Weitere Infos, Preise und Öffnungszeiten findet Ihr unter: http://www.kbthalkirchen.de/

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*