Urlaub in Arco

Zuerst habe ich gezögert als mich ein Freund gefragt hat ob wir nicht in der Woche nach Ostern nach Arco fahren wollen, da es mir aber so wie den meisten Leuten geht und ich den Schnee nicht mehr sehen konnte habe ich mich dazu entschlossen Urlaub zu nehmen. Als am Ostersamstag dann alles ins Auto geladen war fuhren wir los. Nach einem kurzen Tankstop in Kufstein näherten wir uns dem Brenner und es fing an immer mehr zu Regnen. Der Regen begleitete uns bis nach Arco, dort steuerten wir den Camping Zoo an und bezogen einen Stellplatz.
Weil rumsitzen nicht gerade unser ding ist aber keine Regenausrüstung an Bord war kaufte die Traudi erst einmal zwei Regenschirme. Da wir nun zumindest von Oben vor Feuchtigkeit geschützt waren machen wir uns auf den Weg zum Camping Arco wo unsere Freunde einen Bungalow reserviert hatten. Nachdem keiner von uns Lust auf kochen hatte, wurde kurzerhand beschlossen die Pizzeria zwischen den Campingplätzen aufzusuchen. Am nächsten Morgen trafen wir uns dann zum Frühstück im Bungalow. Da es noch zu nass zum klettern war wurde nach dem Essen der Spielplatz vom Campingplatz unter die Lupe genommen und der Entschluss gefasst umzuziehen, da es angenehmer ist wenn alle beisammen sind. Nach dem Umzug ging es zum klettern, da man dafür quasi nur über die Straße gehen muss konnten wir schnell loslegen. Am Abend gab es dann von uns zubereitete Nudeln. Am nächsten Morgen war bereits zum Frühstück das Wetter besser als angekündigt, so beschlossen wir den Klettersteig zum Colodri zu gehen. Für mich persönlich ist das ein leichtes allerdings hat sich die Elena mit ihren 4 Jahren an der ein oder anderen stelle schwer getan so das sie auf meine Hilfe angewiesen war oder ich sie tragen musste. Angekommen am Gipfel wurden wir mit einer grandiosen Aussicht belohnt, man konnte bis zum Gardasee schauen. Abgestiegen vom Colodri sind wir dann auf der anderen Seite vom Berg, vorbei an einigen schönen Kletterspots. Einige Zeit später erreichten wir wieder den Ort Arco, hier gönnten sich unsere Mädels erst einmal ein Eis aber mich zog es eher in den Laden nebenan zu den Pizzas, zurück am Campingplatz schaute ich mir die Boulderhalle etwas genauer an bis wir den Abend bei Weißbier und Nudeln ausklingen ließen. Am Tag drauf erkundeten wir die Kletterfelsen gegenüber vom Campingplatz aufs neue bis uns das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung machte. Als am Nachmittag endlich der Regen aufhörte stand ein Besuch auf der Burg über Arco an. Diese erreichten wir über einen angenehmen und neu gemachten Weg mit Palmen an der Seite. Auf dem Rückweg machten wir einen kleinen Abstecher durch die Stadt, dort angekommen entdeckten wir ein Restaurant welches sehr gemütlich ausschaute, so gab es dort unser Abendessen und anschließend noch ein Eis. Wie jeden Tag Frühstückten wir im Bungalow, danach ging es nach Nago zum Klettern. Leider machten uns die niedrigen Temperaturen etwas zu schaffen so das an diesem Tag der Kletterspaß ausblieb außerdem war der Spot ziemlich überlaufen. Da für die nächsten Tage nur Regen angesagt war wurde beschlossen das wir am Tag drauf wieder abreisen. Den letzten Abend in Arco ließen wir wieder in der Pizzeriea zwischen den Campingplätzen ausklingen.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*