Es lag schon zu viel Schnee auf dem Kienjoch

Es lag schon zu viel Schnee auf dem Kienjoch

Nach drei Wochen war das Wetter endlich wieder gut und es ging in die Berge. Auf der Suche nach einer schönen Herbsttour bin ich auf das Kienjoch in den Ammergauer Alpen gestoßen. Zusammen mit der Christine und dem Robert ging es nach Graswang. Hier wurde das Auto auf dem kostenpflichtigen Wanderparkplatz am Schattenwaldweg abgestellt.

der Aufstieg

Am Parkplatz folgten wir den Wegweiser in Richtung Kienjoch. Nach dem wir kurz nach dem Parkplatz ein ausgetrocknetes Flussbett überquert hatten ging es ein Stück auf einem breiten Forstweg bergauf. Nach kurzer Zeit entdeckten wir einen Wegweiser welcher zwei Wege zum Kienjoch zeigte. Wir entschieden uns für den Weg über den Grat. Jetzt führte uns ein schmaler Pfad durch den Wald steil bergauf. Irgendwann lichtete sich der Wald. Jetzt waren vor uns auch Berge zu sehen und es ging endlich in der Sonne ohne große Höhenänderung weiter. Einige Zeit später wurde es wieder steil. Da hier auch schon einiges an Schnee lag war es nicht leicht den Weg zu finden und so kämpften wir uns durch die Latschen nach oben. Dabei trieb uns die Hoffnung das wir bald den Gipfel erreicht haben und es auf der anderen Seite leichter bergab geht. Doch als wir die Steigung bezwungen hatten mussten wir feststellen das unser Ziel das Kienjoch noch ein ganzes Stück vor uns liegt. Immerhin war es jetzt nicht mehr so steil. Mit leichten auf und ab ging es hier oben auf dem Grat weiter. Eine ganze Zeit lang war der Weg relativ gut in den Latschen zu erkennen. Doch das änderte sich irgendwann und wir mussten einsehen das wir den Weg nicht weiter gehen konnten.

der Abstieg

Bei einer „Kreisensitzung“ gingen wir unsere Möglichkeiten durch. 1. Möglichkeit: versuchen irgendwie weiter zu kommen und den Gipfel doch noch erreichen, 2. Möglichkeit: den Weg wieder zurück gehen, 3. Möglichkeit: querfeldein absteigen und zum breiten Forstweg durchschlagen. Da wir keinen wirklichen Weg zum Gipfel erkennen konnten und der Weg zurück ziemlich schwierig erschien beschlossen wir querfeldein abzusteigen. Da der Hang nicht sonderlich steil war und unten ja die Breite Straße war schien uns diese Möglichkeit die vernünftigste zu sein. Im Schnee ging es flott voran und wir schlängelten uns um die Latschen herum. Irgendwann wurden die Bäume größer aber das störte uns kaum. Als wir schon recht weit abgestiegen waren wurde der Schnee immer weniger und irgendwann war die Straße zu sehen. Jetzt ging es an einem kleinen Bach entlang zum Forstweg. Als wir diesen erreicht hatten folgten wir ihm zurück zum Auto.

mein Fazit

Leider haben wir den Gipfel nicht erreicht da schon zu viel Schnee lag aber ich werde diese tolle Tour noch einmal gehen wenn der Schnee wieder weg ist.

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

One Reply to “Es lag schon zu viel Schnee auf dem Kienjoch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*