Testbericht Jack Wolfskin Alpine Trail 40

Testbericht Jack Wolfskin Alpine Trail 40

Auf der Suche nach einem Rucksack für eine Woche auf Hütten in den Alpen bin ich zufällig auf den Testbericht Jack Wolfskin Alpine Trail 40 gestoßen. Bisher habe ich immer einen 35 Liter Rucksack von Deuter benutzt, doch dieser war leider etwas knapp, also musste ein größerer her. Optisch hat mich der Alpine Trail sofort angesprochen, vor allem weil er so schön schwarz ist, doch es gibt ihn auch für Leute die nicht so auf schwarz stehen (wie ich) in blau. Da es bei der Bestellung zu Problemen kam, hatte ich schon nicht mehr damit gerechnet den Rucksack überhaupt zu bekommen, doch er erreichte mich gerade noch rechtzeitig, am Tag vor der Abreise. Natürlich musste ich ihn gleich auspacken und genau ansehen. Ich war positiv überrascht. Der Rucksack sieht nicht nur gut aus, er ist auch recht leicht und überzeugt mit vielen kleinen Details. Richtig gut haben mir die zwei kleinen Taschen an den Hüftflossen gefallen. Diese lassen sich aus extra Taschen rausziehen und an den Flossen anklipsen. Auf der einen Seite ist eine Tasche für eine Trinkflasche und auf der anderen eine mit Reißverschluss, in diese passt sogar mein doch recht großes Navi rein. Dann ging es ans packen und dort hatte der Rucksack genau die richtige Größe, es passte alles gut rein. Nach dem ich alles für mich passend eigestellt hatte war der Alpine Trail sehr angenehm zu tragen, er saß gut. Natürlich habe ich am Rücken geschwitzt, doch bisher hatte ich noch keinen Rucksack bei dem das nicht so war, egal was für ein Tragesystem verwendet wird ich schwitze immer am Rücken. Ich hatte von Anfang an das Gefühl das sich bei dem Rucksack jemand ernsthaft Gedanken gemacht hat. Er hat alles was so ein Rucksack benötigt, es gibt ein Fach für eine Trinkblase, einen großen Deckel mit zwei Fächern und die erwähnten Taschen an den Flossen. Außerdem ist auch eine Regenhülle an Board und es gibt am Deckel noch eine Helmbefestigung, die ich richtig toll fand. Das einzige was ich ein klein wenig vermisst habe ist ein Zugang zum unteren Bereich. Hier wurde mir von Jack Wolfskin mitgeteilt das dieser weggelassen wurde um Gewicht zu sparen. Aber nicht nur auf der Hüttentour sondern auch als es zum klettern ging war mir der Alpine Trail ein treuer Begleiter.

Mein Fazit:

Ich finde der Jack Wolfskin Alpine Trail 40 ist ein toller und gut durchdachter Rucksack. Er bietet (für meinen Geschmack) ausreichend Platz um eine Woche auf Hüttentour, oder zum Alpinklettern zu gehen und ich kann ihn mit gutem Gewissen empfehlen. Den Preis von circa 150 € finde ich angemessen.

Hinweis:

Der Jack Wolfskin Alpine Trail 40 wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies ändert jedoch nichts an meiner Beurteilung. Ich erwähne hier sowohl Positive als auch Negative Eigenschaften und habe mich weder vom Hersteller noch von der PR Agentur beeinflussen lassen.
Dieser Artikel enthält außerdem Affiliate Links wodurch ich eine Provision erhalte.

Weitere Informationen unter:

http://www.jack-wolfskin.de

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*