Das letzte Licht – Fototour mit Flo

Leider hatte ich an diesem Tag keine Zeit für eine richtige Bergtour, aber wir wollten dennoch den Abend nutzen. Zum Glück ist der Florian auch für solche Ausflüge zu haben, so hat er mich am Nachmittag abgeholt und er hatte auch einige Fotospots parat. Nach dem wir uns einige stellen angeschaut hatten ging es an einen See mit herrlichen Blick auf die Berge. Anfangs führte der Weg um den See, etwas entfernt von diesem, durch den Wald und der See war weit weg von uns. Da die Sonne schon langsam am untergehen war und wir noch keinen Spot in Aussicht hatten lief uns auch langsam die Zeit weg. Doch dann erreichten wir eine Lichtung und es war endlich möglich an den See zu gehen. Jetzt musste nur noch eine passende Stelle gefunden werden. Nach dem wir ein wenig gesucht hatten war auch ein guter Spot gefunden, dieser hatte nur einen Nachteil, nicht nur die Stative sondern auch wir mussten in das Wasser. Naja es hilft nichts also wurde die Hose hoch gekrempelt und es ging ins Wasser. Es war eiskalt! Nach dem der erste Schock überwunden war, ich eine weile im Wasser stand und ich mich auf das Foto konzentrierte war die Kälte erträglich. Irgendwann war das Bild auf dem Sensor und ich verließ den See wieder, jetzt war an meinen Beinen genau zu erkennen wie weit ich im Wasser stand aber das war mir egal. Nach dem die Beine mit Stofftaschentüchern wieder halbwegs getrocknet waren ging es durch den inzwischen sehr dunklen Wald zurück zum Auto.
_MG_1184

über Markus

Markus ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger, Fotograf und Blogger. So oft es irgendwie geht zieht es ihn in die Natur. Aus dieser Leidenschaft heraus hat er den Outdoor-Blog.org ins Leben gerufen, hier berichtet er von seinen kleinen und großen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*